Erzählerinnen und Erzähler

Zu Gast bei Wortwelten waren bisher:

Dorothea Nennewitz

Esbeck, Foto: Volker Henties

Dem Wald, der Natur und Geschichten gilt die Begeisterung von Dorothea Nennewitz. Besondere Freude hat sie daran, wenn sie das, was uns umgibt und bewegt, mit Geschichten beleben kann. „Mit einer Geschichte im Ohr und Erfahrungen an der Hand werden Zusammenhänge unvergesslich“, sagt sie.

Seit etlichen Jahren arbeitet sie als freiberufliche Erzählerin und Naturpädagogin und verbindet beides: Die Faszination, die Märchen und Geschichten in sich tragen und den Reichtum, den Naturerlebnisse uns bieten.

Als Vorsitzende des Vereins Erzählenswert e.V. organisiert sie außerdem Erzählveranstaltungen für Groß und Klein, wie beispielsweise  das Erzählfestival „WortWelten“. Ein besonderes Anliegen ist ihr zudem, dass Schülerinnen und Schüler Erzählkunst an Schulen erleben (und auch selbst ausprobieren) können.

Kathleen Rappolt
rappolt

Berlin, Foto: Matthias Heyde

Kathleen Rappolt ist freiberufliche Erzählerin, Performerin und Theaterpädagogin (M.A.). Mitreißend, mit klarer Körpersprache und ausdrucksstarker Stimme erzählt Kathleen (auto)biografische Geschichten, Märchen und Mythen.

Ihre Programme für Kinder und Erwachsene sind voller Humor und zugleich tiefsinnig und nachdenklich stimmend. Sie erzählt auf kleinen und auf großen Bühnen: in Schulen, Theatern und internationalen Festivals.

Wenn sie nicht selbst auf der Bühne steht, gibt sie ihre Leidenschaft für das Erzählen, der kleinsten Form des Theaters, in Seminaren weiter. Seit 2015 leitet sie die Erzählbühne im Theater o.N. Berlin, eine Veranstaltungsreihe von Erzählkunst e.V.

Britta C. Wilmsmeier

Berlin, Foto:Britta C. Wilmsmeier

Britta C. Wilmsmeier erzählt seit 2006 erst in London dann in Berlin, deutschlandweit und international professionell Geschichten und Märchen. Sie erforscht verschiedene Erzählformate für ihre Aufritte. In ihren Applied Storytelling Workshops arbeitet sie mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wie auch Geflüchteten im In- und Ausland.

Die Entwicklung und Nachhaltigkeit ihrer Formate basieren auf vielfältigen Erfahrungen und Qualifikationen und tragen Früchte durch die Kooperation mit anderen KollegInnen und Netzwerken. Sie ist Gründungsmitglied der Vereine Erzähler ohne Grenzen e.V. und VEE (Deutschsprachiger Verband der Erzähler und Erzählerinnen) und ist aktives Mitglied bei Erzählkunst e.V. und FEST (Federation for European Storytelling).

Britta C. Wilmsmeier studierte M.A. Anglistik, Germanistik und Kulturwissenschaften in Leipzig und Leicester, UK. Nach ihrem Studium traf sie in England, auf ihrer Suche nach der Anwendung ihres Wissens, auf Storyteller und wusste von da an was zu tun war.

Sybilla Pütz

Hannover, Foto: Ariane Hölscher

Sybilla Pütz bezaubert mit ihrer sprühenden Art kleine und große Leute. Dabei greift sie mit Humor die Impulse aus dem Publikum spielerisch auf.

Seit 8 Jahren engagiert sie sich als Erzählerin (u.a. als „Ohrenweide“ im WGC-Theater, für Vereint für Hannover e.V. und UNICEF). Das Handwerk des mündlichen Erzählens vertiefte sie beim Zertifikatskurs „Künstlerisches Erzählen – Storytelling in Arts and Education“ an der Universität der Künste Berlin. Lange Jahre war sie in führenden Positionen im Design-Management tätig.

Heute ist sie Initiatorin und Moderatorin der „Offenen Erzählbühnen“ in Hannover und Münster.
www.erzähllust.de

Rainer Mensing

Essen, Foto: Rainer Mensing

Rainer Mensing wurde 1971 im ländlichen Münsterland geboren und wuchs mit den Geschichten seiner Familie und den Erzählungen in seiner Nachbarschaft auf.

Während seines Pädagogikstudiums begann er für Kinder zu zaubern, um sich Geld dazu zu verdienen. Aber man muss es leider so sagen; er war immer ein miserabler Zauberer.
Das Publikum hatte trotzdem seinen Spaß, denn seine Tricks bettete Rainer Mensing stets in fantastische Geschichten ein. Die waren bevölkert von hysterischen Prinzessinnen, stinkfaulen Prinzen, verhuschten Wunschfeen, rätselratenden Riesen und liebeskranken Gruselmumien. Damit begeisterte er seine kleinen und großen Zuschauer, bis er einsah, dass das mit der Zauberei vergebene Liebesmüh war.

Er konzentrierte sich auf das Erzählen, schloss 2010 die Erzählausbildung an der Akademie Remscheid ab und 2014 die an der Universität der Künste in Berlin.

Rainer Mensing erzählt eigene Geschichten und solche, die ihm irgendwann erzählt wurden. Das sind Märchen, Sagen und Mythen, aber auch biografische Geschichten. Bisweilen wandelt er literarische Vorlagen in lebendige Erzählungen um. Er erzählt für Kinder und Erwachsene, mag düstere Themen genauso gerne, wie fröhlich verspielte.

Fragen sie ihn jederzeit nach einer Geschichte, aber bitten sie ihn nie um einen Zaubertrick.